Holzerei

Forst Goms bewirtschaft 6'900 ha Wald. Im Durchschnitt werden pro Jahr 8'000m³ Holz genutzt. Der Zuwachs beträgt aber 12'000m³. Das bedeutet, dass der Wald im Goms 6'000m³ pro Jahr oder 16 m³ pro Tag wächst.

Mehr als 99 % des Holzes ist Nadelholz. Von der total geschlagenen Holzmenge bleibt durchschnittlich 10% im Wald liegen. Dabei handelt es sich entweder um minderwertige Holzqualität (rotfaul, astig) oder um Holz kleiner Masse, das aus dem Bestand zu nehmen nicht wirtschaftlich ist. Knapp drei Fünftel werden als Nutzholz (inkl. Verbauholz), ein knappes Fünftel als Papierholz und ein Viertel als Brennholz verwendet.

Holzerei
Holzerei

Transport

Das Holz wird in gut erschlossenem Gebiet mit Traktor oder Mobilseilkran geerntet. In steilen und für Seilzug ungenügend erschlossenen Wäldern kommt der konventionelle Seilkran zum Einsatz. Aus unzugänglichem Gelände wird das Holz vom Helikopter zum Lagerplatz transportiert.

Einen Kubikmeter Holz fällen, rüsten und an eine LKW befahrbare Strasse rücken kostet Fr. 120.– bis 150.–. Der Holzerlös beträgt im Schnitt 60.– bis 80.– Fr/m³, bei Brennholz 20 bis 30 Fr./m³.

Rückearbeiten
Rückearbeiten